Login Mitglieder
A- A A+ Startseite Patienten‌ & Interessierte Fachkreise

Aktuelle Informationen für physiotherapeutische Praxen rund um den Coronavirus

Die World Health Organisation (WHO) hat das Coronavirus zu einer Pandemie erklärt, da sich die auftretenden Fälle inzwischen über die meisten Länder der Erde verteilen. In Deutschland beurteilt das Robert-Koch-Institut (RKI) täglich die aktuelle Lage und empfiehlt Maßnahmen zum Schutz der Allgemeinbevölkerung. Den aktuellen Lagebericht können Sie hier abrufen.

Auf dieser Sonderseite unserer Homepage bündeln wir wesentliche Informationen für Sie. Dieser Prozess ist fortlaufend und wir aktualisieren diese Seite täglich. Als besonderen Service stellen wir Ihnen alle wesentlichen Informationen und wichtige Verlinkungen in einer Service-Präsentation zusammen:

Häufig gestellte Fragen und Materialien

In dieser Rubrik sammeln wir häufig von Ihnen gestellt Fragen und deren Antworten. Wir weisen darauf hin, dass die aktuelle Entwicklung sehr schnelllebig ist. Wir prüfen in regelmäßigen Abständen die Antworten und ergänzen entsprechend weitere Fragen.

Bitte haben Sie Verständnis, dass auch wir derzeit mit eingeschränkter Besetzung arbeiten müssen und daher nicht alle Fragen zeitnah beantworten können. Sollten Sie hier nicht fündig werden, wenden Sie sich an Ihren Landesverband oder schicken uns eine E-Mail an info@physio-deutschland.de.
de

 

Sonstige Materialien:

Mitarbeitermanagement

So lange die Praxis nicht durch Gesundheitsamt oder Regierung geschlossen wird, sind die Mitarbeiter weiterhin leistungsverpflichtet und Ihnen obliegt das Direktionsrecht über die Arbeitsausführung, also auch die Hygienemaßnahmen.

Als Arbeitgeber können Sie den Arbeitsschutz sicherstellen, indem Sie:

  • Schichtpläne zur Kontaktreduzierung einführen

  • Praxisauslastung entsprechend der vorhandenen

  • Hygieneartikel planen

  • Verdachtsfälle und erkrankte Patienten nicht behandeln

Gehört der Mitarbeiter folgenden Risikogruppen an, wird er von der Leistungspflicht entbunden und in häusliche Quarantäne genommen:

  1. Ihr Mitarbeiter hatte direkten Kontakt mit Infizierten (unter 1,5 Meter, über 15 Minuten) oder deren Sekreten ohne Schutzausrüstung.

  2. Ihr Mitarbeiter hatte Kontakt mit Infizierten (über 1,5 Meter, unter 15 Minuten) ohne Schutzausrüstung oder hat sich in einem Risikogebiet/besonders betroffenem Gebiet aufgehalten.

  3. Ihr Mitarbeiter hatte Kontakt mit Infizierten mit Schutzkleidung und zeigt Erkältungssymptome

Gesammelte Informationen zur Praxishygiene

Aufgrund vieler Rückfragen unserer Mitglieder fassen wir hier die wichtigsten Informationen zum Thema Hygiene zusammen. Zur Praxishygiene gelten folgende Punkte zu beachten:

  • verstärkte Handhygiene durchführen

  • Husten- und Nies-Etikette beachten

  • Abstand zu Erkrankten halten

  • Viruzides Desinfektionsmittel nutzen

  • Mengenangaben und Einwirkzeit beachten

  • mehrfach tägliche Desinfektion von Trainingsgeräten, Toiletten und Waschräumen

 
Der Nachschub an entsprechenden Materialien ist aktuell extrem schwierig bis nicht mehr möglich. Wenn es Ihnen nicht mehr möglich ist, über die üblichen Wege Desinfektionsmittel oder Schutzkleidung zu beziehen sollten Sie:
 

  1. Apotheken beauftragen Desinfektionsmittel zu mischen

  2. eine Anfrage an örtliches Gesundheitsamt stellen

  3. Behandlungen nur auf die nötigsten Patienten beschränken

 
Zur Information Ihrer Mitarbeiter empfehlen wir die Infografiken der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Zum Aushang im Mitarbeiterbereich empfehlen wir die Poster "10 Hygienetipps" und "Verdachtsabklärung und Maßnahmen". Für Ihre Rezeption empfehlen wir den Aushang "Lächeln statt Handschlag".

Personen in Schlüsselpositionen und entsprechende Kinderbetreuung

Zur Vermeidung von Infektionsketten wurden Schulen und Kindertagesstätten geschlossen. Es existiert jedoch eine Notbetreuung, für Eltern, die in Schlüsselpositionen arbeiten. Zu den Schlüsselpositionen zählen zum Beispiel:

  • Mitarbeiter im Gesundheitswesen

  • Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr

  • Mitarbeiter in der Warenversorgung

  • Mitarbeiter in der Verwaltung

Alle Berufe, die als Schlüsselpositionen gelten, finden Sie unter diesem Link am Beispiel von NRW. Physiotherapeuten zählen hier zum niedergelassenen Bereich der medizinischen Versorgung.Diese Regelung kann in anderen Bundesländern allerdings abweichen. Etwaige Informationen dazu finden Sie in der Regel beim Gesundheits- oder Sozialminsterium in Ihrem Bundesland. Alternativ können Sie sich auch bei Ihrem Landesverband melden und dort nach regionalen Regelungen fragen.

Voraussetzungen zur Betreuung von Kindern:

  • Beide Elternteile müssen in Schlüsselpositionen arbeiten. (In einigen Bundesländern genügt bereits ein Elternteil!)

  • Beide Eltern benötigen eine Bescheinigung ihres Arbeitgebers. Hier können Sie ein entsprechendes Formular herunterladen.

  • Entscheidung über die Aufnahme des Kindes trifft die Leitung der aufnehmenden Schule oder Tagesstätte.

Liegen die Voraussetzungen zur Notfallbetreuung nicht vor, können Mitarbeiter zur Betreuung ihrer Kinder zunächst zwei bis drei Tage unter Lohnfortzahlung zu Hause bleiben. Danach müssen Überstunden oder Urlaub zur Betreuung genutzt werden. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales arbeitet an weiteren Lösungen.

Informationen rund um die Beantragung von Kurzarbeitergeld bei der Agentur für Arbeit

Kurzarbeitergeld kann beantragt werden, wenn:

  • Nicht zu vertretende wirtschaftliche Gründe einen erheblichen, kurzfristigen Arbeitsausfall hervorrufen (z.B. Terminabsagen, mangelnde Verfügbarkeit von Hygienematerialien).

  • Das Unternehmen über mindestens einen versicherungspflichtigen Mitarbeiter verfügt.

  • Mindestens 10 Prozent der Mitarbeiter von mindestens 10 Prozent Rückgang der normalen Auslastung betroffen sind.

Das Kurzarbeitergeld kann frühestens ab dem Monat der Beantragung gezahlt werden. Sie sollten den Antrag auf Kurzarbeitergeld daher bis spätestens 31. März 2020 über den Vordruck der Arbeitsagentur anzeigen. Nach Anzeige stellt Ihnen die Arbeitsagentur weitere Materialien zur Verfügung.

Hinweise zur Anzeige:

  • Die Mitarbeiter müssen der Einführung von Kurzarbeit zustimmen. Hierzu können Sie dieses Formular nutzen.

  • Stimmt ein Mitarbeiter nicht zu, kann eine Änderungskündigung unter Einhaltung der Kündigungsfrist erfolgen.

  • Resturlaubskontingente müssen vorab verbraucht sein.

  • Negative Arbeitszeitkonten müssen vor einer Anzeige nicht vorhanden sein.

Höhe des Kurzarbeitergeldes:

  • vollständige Sozialversicherungsbeiträge

  • 60 Prozent der Differenz zwischen Soll-Lohn und Ist-Lohn bei Arbeitnehmern beziehungsweise 67 Prozent bei Arbeitnehmern mit Kind.

Wirtschaftliche Unterstützung

Die Bundesregierung und die Europäische Union arbeiten an Finanzierungshilfen insbesondere für Freiberufler und Kleinunternehmen.

PHYSIO-DEUTSCHLAND steht in Verhandlungen mit den gesetzlichen Krankenkassen und dem Bundesministerium für Gesundheit, um einen
Rettungsschirm für physiotherapeutische Praxen einzurichten.

Wichtig: Um zukünftige Finanzierungsalternativen nutzen zu können, sollten Sie Ihre Arbeitsausfälle dokumentieren. Sie können dazu unsere Excel-Tabelle nutzen.

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau gewährt Unternehmen über die Hausbank oder Sparkassen und Volksbanken folgende Kredite zur Überbrückung:

Unternehmen älter als fünf Jahre:

Unternehmen jünger als fünf Jahre:

Zur Beantragung wenden Sie sich bitte an Ihren Bankberater beziehunsgweise die nächstgelegene Sparkasse oder Volksbank. Zusätzlich sollten Sie Ihre Hausbank darauf ansprechen, laufende Kreditzahlungen zu stunden.

WCPT: Internationale Informationen rund um das Coronavirus

Die World Health Organisation (WHO) hat das Coronavirus zu einer Pandemie erklärt, da sich die auftretenden Fälle inzwischen über die meisten Länder der Erde verteilen. Neben unseren Informationen auf dieser Seite, stehen wir auch zur aktuellen Krise im Austausch mit der World Confederation of Physical Therapy (WCPT).

Hierzu hat die WCPT ebenfalls eine Sonderseite zum Coronavirus erstellt – hier gelangen Sie direkt dort hin. Dort finden Interessierte Empfehlungen der WHO und von zahlreichen Mitgliedsverbänden der WCPT. Auch unsere Inhalte sind dort für alle verlinkt.

Alle aktuellen Meldungen zur Coronakrise in der Übersicht:

30.03.2020

SHV-Pressemitteilung:

Ungeduld in den Heilmittelpraxen gewaltig – Rettungsschirm mit Ausfallzahlungen für die Heilmittelpraxen ist überfällig.



27.03.2020

Videotherapie auch bei Privatversicherten möglich

Positive Rückmeldung des Verbandes der Privaten Krankenversicherung auf Anfrage von PHYSIO-DEUTSCHLAND.



27.03.2020

Wir setzen auf den nächsten Rettungsschirm – Versorgung sichern, jetzt!

Am 25. März 2020 hat der Deutsche Bundestag den ersten Rettungsschirm für Krankenhäuser und Ärzte im Eilverfahren beraten und beschlossen. Dieser soll im ersten Schritt die Akutversorgung von Covid-19-Patienten...



26.03.2020

Gemeinsamer Bundesausschuss entscheidet schnell und unbürokratisch.

Anpassungen an der Heilmittel-Richtlinie sollen im Schnellverfahren beschlossen werden!



26.03.2020

FRIST 26. März 2020: Stundungsmöglichkeit von Beiträgen zur Sozialversicherung

Neben der Beschaffung von Schutzmaßnahmen sind schnell greifende Finanzhilfen für unsere Praxen aktuell am wichtigsten. Gestern hat der GKV-Spitzenverband in einer Pressemitteilung veröffentlicht, dass er allen...



24.03.2020

SHV-PRESSEMITTEILUNG:

Therapieberufe brauchen öffentliche Unterstützung – ohne Rettungsschirm bleibt die Patientenversorgung auf der Strecke. Das kann keiner wollen!



24.03.2020

Aktualisierung am 24. März Kostenträger erweitern erneut die Empfehlungen für den Heilmittelbereich, nun auch die DGUV dabei!

Am 18. März 2020 um 18 Uhr haben die Kostenträger erneut weiterreichende Empfehlungen für den Heilmittelbereich veröffentlicht. Am 19. März 2020 haben die Kassen auf Nachfrage der Patienten zwei Punkte der Empfehlungen...



23.03.2020

Klarstellung: Ärztliche Verordnung ausschlaggebend für medizinische Notwendigkeit

Heute kam es in verschiedenen Bundesländern zu Verwirrungen. Die Rede war von einem "ärztlichen Attest", das die medizinische Notwendigkeit für eine physiotherapeutische Behandlung belege. Nach Rücksprache mit dem...



23.03.2020

Schutzausrüstung, was wird gebraucht und woher bekommt man Material? 

Um das Thema Schutzausrüstung herrscht noch immer viel Diskussion. Wir stehen in sehr engem Austausch mit dem Robert-Koch-Institut und haben alle Informationen auf unserer Corona-Infoseite auf Basis dieser Empfehlungen...



22.03.2020

Corona: Statement unserer Vorsitzenden

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir kämpfen in der aktuellen Corona-Krise gleich an mehren Fronten: Uns geht es darum Kapazitäten von Corona-Infizierte in den Akuthäusern zu schaffen, die therapeutische Versorgung zu...



22.03.2020

SHV-P r e s s e m i t t e i l u n g:

Spitzenverband der Heilmittelverbände (SHV) zum COVID-19-Gesetz: Heilmittelpraxen noch immer ohne Schutzschirm – wann kommt die Bundesregierung ihrer Verantwortung nach?



20.03.2020

Ausgangsbeschränkungen und Notfallbehandlung in der Physiotherapie: Wir klären auf! 

Heute hat Bayern als erstes Bundesland weitere Einschränkungen zur Eindämmung der Covid-19 Erkrankungen verkündet.



19.03.2020

SHV-Pressemitteilung:

Unklarheiten gefährden die therapeutische Patientenversorgung und die Therapeuten vor Ort - Klarstellung der Bundes- und Landesregierung ist dringend nötig!



16.03.2020

Krankenkassen bekräftigen Sonderregelungen zu Fristenregelungen aufgrund der Coronakrise

Bereits am Freitag hatten wir über die Empfehlungen des GKV-Spitzenverbandes zu angepassten Fristenregelungen aufgrund von Corona berichtet. Heute bekräftigen die Krankenkassen diese Maßgabe und gehen angesichts der...



16.03.2020

Covid-19 Pandemie: Handlungsanweisungen für Praxisinhaber

Das Coronavirus stellt unsere Gesellschaft vor eine völlig neue Situation, in der vieles noch nicht bzw. nicht abschließend geregelt ist. Wir arbeiten aktuell mit den unterschiedlichsten Akteuren zusammen und werden...



13.03.2020

Bundesregierung sagt wirtschaftliche Hilfe zu

Die Coronakrise verunsichert das Land. Die medizinischen Vorbereitungen zum Schutz der besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen sind auf gutem Weg. Die Schließung der Schulen und Kitas zeigt aber überdeutlich wie stark...



12.03.2020

Abrechnungsregelungen aufgrund von Corona angepasst

PHYSIO-DEUTSCHLAND und die weiteren Verbände haben sich mit den gesetzlichen Krankenkassen auf Ausnahmeregelungen in Bezug auf Behandlungsunterbrechungen und Abrechnung verständigt.



12.03.2020

Coronavirus - aktualisierte Informationen für physiotherapeutische Praxen

Die Coronavirus-Fälle breiten sich auch in Deutschland weiter aus. Wir haben daher unsere Informationspräsentation für Physiotherapie Praxen heute erneut aktualisiert und insbesondere Themen wie Kurzarbeitergeld und...



04.03.2020

Praxisaushang zum Coronavirus

Neuste Daten legen nahe, dass die sich Infektionszahlen mit dem neuartigen Coronavirus in China stabilisieren. Viele Erkrankte dort können inzwischen als geheilt entlassen werden. Die World Health Organisation mahnt...



Sollten Sie hier nicht fündig werden, wenden Sie sich an Ihren Landesverband oder schicken uns eine E-Mail an info(at)physio-deutschland.de.